Faschingsreiten beim Reit- und Fahrverein Schwabmünchen

Vergangene Woche trafen sich 13 Kinder im Alter von 6-12 Jahrenum das traditionelle Faschingsreiten beim Reit- und Fahrverein Schwabmünchen zu feiern.

Die Jugendvorstandschaft organisierte ein buntes Programm um und mit den Pferden. Eine Maskerade war Pflicht und alle Kids als auch Ihre Pferde kamen verkleidet in die Reithalleu um dort gemeinsame Spiele zu spielen. Insgesamt gingen 4 Gruppen an den Start. Die Verkleidungen gingen von Feen über Harry Potter bis hin zu wilden Tieren als auch Cheerleader. Nicht nur die Kinder sondern auch die 4 Pferde Ryan, Moritz, Nixe und Dio wurden verkleidet.

Gemeinsam wurden dann bei lauter Faschingsmusik in der Reithalle lustige Spiele wie Luftballon tanzen und Stopp Tanz gespielt. Aber auch das gemeinsame Krapfen essen zum Schluss ist Tradition. Alle Kinder und Betreuer hatten riesen Spaß.

Weihnachtsmärchen mit Kindern und Pferden

Der Reit- und Fahrverein Schwabmünchen bot eine tolle Vorweihnachtsshow mit Akrobatik auf Pferden und einem Märchen

Die große Reithalle des Reit- und Fahrvereins Schwabmünchen wurde zur Musicalbühne. Nach vierjähriger Pause fand wieder die Aufführung eines Weihnachtsmärchens in der Leuthauer Anlage statt. An zwei Abenden sahen jeweils 380 Zuschauer die Aufführung „Amorelia´s Auftrag“.

An dem Musicalstück ist alles selbst gemacht. Der Text der Geschichte wurde von Birgit Müßig und Karin Haußmann erdacht und die über hundert Darsteller mit ihren 30 Pferden gehören alle zum Reit- und Fahrverein. Auch das eindrucksvolle Bühnenbild, die Requisiten und Kostüme haben zahlreiche Helferinnen und Helfer eigenhändig geschaffen. Die Ouvertüre sang der Musical- und Rocksänger Michael Schmid, der auch mit dem Verein verbunden ist.

Dann ritt Lea Meier als Engel Amorelia mit weißen Flügeln in die Halle und erhielt von Petrus (Johannes Glaisner) den Auftrag, auf der Erde den Frieden unter den zerstrittenen Menschen wieder herzustellen. Dort traf sie viele Kinder an, die auf Pferden tanzten (Voltigiergruppe), einen Tanz der Einhörner aufführten und als Elfen akrobatische Trapezübungen zeigten. Aber sie sah auch „Xorx“, die Verkörperung des Bösen mit ihrem teuflischen Reiterheer und den Gnomen. Xorx will die Erde zerstören und zeigt dies mit einem furiosen Ritt mit einer Feuerfackel. Bettina Pelz zeigte dabei als Darstellerin waghalsige Figuren, manchmal seitlich am Pferd hängend. Mit Hilfe der Kinder des Lichts und einer Engels-Quadrille findet Amorelia die vier Elemente Erde, Luft, Wasser und Feuer und stärkt sie im Kampf gegen das Böse. Wie es sich für ein Weihnachtsmärchen gehört, siegen am Ende die Guten und retten die Welt. Mit dieser Botschaft des gemeinsamen Schlussauftritts und dem beeindruckenden Gesangstrio Rantje Seibold, Katrin Peschel und Michael Schmid endete die grandiose Aufführung und der Reit- und Fahrverein wünschte allen Besuchern ein frohes und friedliches Weihnachtsfest.

Die zweiteilige Vorführung dauerte zwei Stunden. Vor der Aufführung, in der Pause und im Anschluss konnten sich die Zuschauer vom fleißigen Küchenteam verwöhnen lassen. Es gab Punsch, Glühwein, heißen Aperol, Wiener- und Leberkäse-Semmeln, Kartoffel- und Kürbissuppe und natürlich Lebkuchen.

Gut zwei Monate dauerte die Vorbereitung für die beiden Aufführungen und das immer neben dem eigentlichen Schul-, Trainings- und Turnierbetieb des rund 400 Mitglieder zählenden Vereins. 

Von Hieronymus Schneider

Bayerische Meisterschaften im Vierkampf vom 06.-08.10.2023

Nach sechs Jahren fanden die Meisterschaften wieder im Regionalverband Schwaben statt.

Auf der wunderschönen Anlage der Familie Beutel in Markt Rettenbach traten sowohl im Nachwuchs- als auch im Junioren Vierkampf sechs Mannschaften unter besten Bedingungen an. Vor der Siegerehrung, die von der Richterin Michaela Beer geleitet wurde, wurde Charlotte Nawroth von Toni Lein nach vielen erfolgreichen Jahren aus dem Bayernkader verabschiedet.

Beim Nachwuchsvierkampf siegte das Team Oberbayern II (Marlene Lohrer, Louis Jungbluth, Mia Wagener, Clara Lukowicz) vor dem Team Schwaben I (Felix Haußmann, Lena Müßig, Miriam Weh, Pauline Berg). Franken (Hannah-Sophia Bernhard, Patricia Brauner, Miley Lucia Tolksdorf und Clara-Luisa Vierthaler) erreichte den 3. Platz. Die Einzelwertung gewann Clara Lukowicz vor Pauline Berg und Louis Jungbluth. Die meisten Punkte im Schwimmen erreichte Pauline Berg- die meisten beim Laufen Julia Zölch. Das beste Dressurergebnis erzielte Felix Haußmann. Im Springen hatte Clara Lukowicz das beste Ergebnis. Beim Juniorenvierkampf siegte die Mannschaft Franken II (Alexa und Felicia Kießling, Marie Schübel, Neele Zeller). Platz 2 ging an das Team Franken I (Lisa Gebhardt, Kim Dotterweich, Liah Hutzler, Ludwig Nothdurft). Oberbayern (Lena Fassbender, Madlena Huber, Jolie Kühner, Lisa Schmid) erreichte den Bronzerang.

In der Einzelwertung konnte die diesjährige deutsche Meisterin Lisa Gebhardt ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Silber ging an Lola Schorn und Felicia Kießling freute sich über Bronze. Das beste Schwimmergebnis erzielte Felizia Kießling. Schnellste Läuferin war Lisa Gebhardt. In der Dressur hatte Jolie Kühner die beste Wertnote, im Springen Lola Schorn.

Der Bayerische Reit-und Fahrverband sowie der Reit- und Fahrverein Schwabmünchen e. V. gratuliert den bayerischen Vierkämpfer herzlich!

Schwäbische Meisterschaft 2023 Vierkampf

Foto von links nach rechts:
Lena Müßig, Felix Haußmann, Mirjam Weh, Sarah Schneider, Alexa Schuster, Sophie Haußmann,
Lisa Aumiller
Foto: Sandra Wiedemann

Für die Schwabmünchner Vierkämpfer ging die Vierkampfsaison mit der schwäbischen Meisterschaft in Altusried erfolgreich zu Ende.


Tolle Erfolge erzielten die Bambinis nach 25 m Schwimmen, 800 m Laufen, einem
Dressurreiterwettbewerb und einem Springreiterwettbewerb.
Alexa Schuster erreichte den 2. Platz, Sophie Haußmann den 5. Platz und Lisa Aumiller den 11. Platz bei den Schwäbischen Bambinimeisterschaften im Vierkampf


Die E-Junioren waren schon mehr gefordert. 50 m Schwimmen, 2000 m Laufen, Dressur und Springen der Kategorie E musste hier an 2 Tagen absolviert werden.
Schwäbische Meisterin der E-Junioren wurde Lena Müßig, der 2. Platz ging an Mirjam Weh, Felix Haußmann erreichte Platz 4 und Sarah Schneider Platz 5.


Alle E-Junioren des Vereins konnten sich nach ihren tollen Erfolgen noch über eine Nominierung freuen: Sie dürfen alle 4 bei der Bayerischen Meisterschaft in Altisried im Oktober für Schwaben bei der Nachwuchsvierkampfmeisterschaft an den Start gehen.

Schwäbische Meisterschaften 2023 Dressur

Dieses Jahr fanden die Schwäbischen Meisterschaften der Dressurreiter in Günzburg statt.

Unsere Mitglieder waren sehr erfolgreich.

Bei den „Jungen Reitern“ belegte Paula Brockmann auf Osterglanz den 1. und Melissa Gebele auf Don Juan den 2. Platz.

Der 2. Platz der „Junioren I“ ging an Janina Assel auf Quinta und bei der Wertung der „Junioren II“ Platz 3 an Felix Haußmann auf Bibbilotta, Platz 4 auf Lena Müßig auf Just for Fun und Platz 5 an Sarah Schneider auf Don Diabolo.

Schwabmünchner Vierkämpfer erfolgreich beim Vergleichsvierkampf

Einen tollen Saisonstart hatten die 4 E-Nachwuchsvierkämpfer Felix Haußmann, Lena Müßig, Sarah Schneider und Lena Müßig vom Reit- und Fahrverein Schwabmünchen.

Foto: von links nach rechts:
Mirjam Weh, Felix Haußmann, Lena Müßig, Sarah Schneider

Vierkampf im Reitsport besteht bei den E-Junioren aus 50m-Freistilschwimmen, 800 m Laufen im Gelände, Dressurreiten und Springreiten.

Nach den super Leistungen bei den Vierkämpfen in Schwabmünchen und Erkheim wurden die 4 für den bayerischen Vergleichsvierkampf, integriert bei den Bayerischen Meisterschaften in München-Riem auf der Olympia-Reitanlage, nominiert.

Es wurde fleissig trainiert da hier nicht 800 m gelaufen werden mussten, sondern 2000 m. Für die Dressurprüfung sattelten die Schwabmünchner Vierkämpfer Ihre eigenen Pferde und für die Springprüfung stellte der Verein den vieren zwei vereinseigene Schulpferde zur Verfügung.

Nach zwei anstrengenden Tagen wurde die Mannschaft mit einem tollen 3. Platz in der Mannschaftswertung belohnt. Zusätzlich wurden noch die Besten in den Einzelkategorien gewertet. Hier erhielt Mirjam Weh die meisten Punkte beim 2000m-Lauf und Felix Haußmann in der Dressur.

Über den Sommer heißt es jetzt fleißig trainieren für die schwäbische Meisterschaft in Altusried im September.